Hexe hell 1

Präsentationen der Tanz Klubs 2020

19. - 20. Juni, 19.30 Uhr
Kammerspiele des Staatstheaters Darmstadt




Performative Führung zur Ausstellung „grey is the new pink“
Klub ü60 der Tanzplattform Rhein Main
Weltkulturenmuseum
April bis August 2019

img_0576

Foto: Tobias Brendgen



Präsentation der Tanz Klubs
21. und 22. Juni 2019
Mousonturm



tpfrm_klub-25plus__143

Foto: Jörg Baumann, Probe zu „361°, humans in structures - structures in humans“

tpfrm_klub-60plus__684

Foto: Jörg Baumann, Probe zu „Alter ist nichts für Feiglinge“




Tanz Klubs ü60 und ü40
Zeitgenössischer Tanz für Frauen und Männer
ab 60 bzw. ab 40 Jahren

im Künstlerhaus Mousonturm

Tanzen kann frau/man in jedem Alter.
Gerade der zeitgenössische Tanz mit seinen unterschiedlichen Ansatz- und Ausdrucksformen bietet gute Voraussetzungen, an die jeweiligen Bewegungsfähigkeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer anzuknüpfen.
Wir beginnen mit einem Training zum Aufwärmen der Muskulatur und Mobilisieren der Gelenke und verbessern unsere Körperwahrnehmung und Erfahrung der eigenen Bewegungsmöglichkeiten. Über Improvisationsaufgaben entwickeln wir dann eine eigene Körpersprache.
Wir arbeiten individuell, in Partnerarbeit oder in der Gruppe. Dabei wird Wert darauf gelegt, dass Bewegung nicht imitiert, sondern erfahren wird. Es wird an den jeweiligen Bewegungsmöglichkeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer angesetzt.

Bitte bequeme Trainingskleidung und Socken mitbringen
.
Zeit: Mo. 12. August 2019 bis Mo. 22. Juni 2020, immer montags
(mit Ausnahme von Feiertagen und Schulferien)
ü60 von 16.00 bis 18.00 Uhr
ü40 von 18.30 bis 20.30 Uhr
Ort: Probebühne 3 im Mousonturm (Rückwärtiger Eingang, 4. Stock mit Aufzug)

Anmeldung unter 069 – 40 58 95 62, info@tanzplattformrheinmain.de oder 069 – 97 69 27 20, petralehr@gmx.de

Tanzplattform Rhein-Main
Ein Kooperationsprojekt von Künstlerhaus Mousonturm und dem Hessischen Staatsballett

Mit der Tanzplattform Rhein-Main startet ein dreijähriges Kooperationsprojekt zwischen dem Künstlerhaus Mousonturm und dem Hessischen Staatsballett. Erstmals schließen sich ein internationales Produktionshaus und die Tanzsparte zweier Staatstheater zusammen, um vielfältige Produktions-, Aufführungs-, und Vermittlungsformate zu entwickeln. Sie knüpfen dabei an die Erfahrungen des von 2006 bis 2015 am Mousonturm wirkenden Tanzlabors 21 an. Geplant sind neben städteübergreifenden Künstlerresidenzen, unter anderem mobile Tanzproduktionen, die urbane und ländliche Räume jenseits konventioneller Theaterräume erobern und ein gemeinsames Festival, das die Präsentation von regional produzierten Stücken mit internationalen Gastspielen verbindet. Mit den gemeinsamen Angeboten möchten die Kooperationspartner Tanzschaffende und den Tanz in der Region nachhaltig stärken, Akteure und Institutionen im Bereich Tanz regional und überregional miteinander vernetzen und ein breites Publikum für den Tanz im Rhein-Main-Gebiet gewinnen.



Aufführungen der Tanz Klubs im Rahmen der Tanzplattform Rhein Main im Frankfurt LAB


25. + 26. Mai 2018


Tanz Klub ü60
„El Tango“


s4ehd-2
Foto: Jörg Baumann
Probe zu El Tango

El Tango drückt Leidenschaft, Liebe und Verlangen aus, aber auch Enttäuschung und Einsamkeit.
Inspiriert von eigenen Erfahrungen (bei über 60 Jahren ist das eine ganz Menge) entwickeln wir improvisatorisch Szenen, solistisch, im Duo, Trio oder der ganzen Gruppe.
Dabei begleiten uns folgende Fragen:
Wie reagiert der Körper auf unterschiedliche seelische Zustände?
Wie können wir diese sichtbar machen und in Bewegung umsetzen?
Wie können wir diese Bewegung übersetzen und abstrahieren?
Die Musik des Tango durchzieht dabei als roter Faden das gesamte Stück.
„Der Tango ist der vertikale Ausdruck eines horizontalen Verlangens.“

Bernhard Shaw


Tanz Klub ü40
„El Corazon“

Das Herz ist in besonderer Weise involviert, wenn wir Gefühle haben. Es reagiert auf bestimmte Hormone - Glückshormone, aber auch Stresshormone. Gefühle sind so körperlich erlebbar.
In der Erarbeitung des Stückes machen wir unsere erlebten Gefühle auf abstrakte Weise sichtbar.
Ein Stück im Spannungsfeld zwischen:
Leidenschaft      Langeweile                                
Innigkeit           Intrige
Erfüllung           Eifersucht
Berührung         Bedrängung
Ekstase             Enttäuschung

Die improvisatorisch erarbeiteten Szenen werden in eine klare Struktur gebracht, innerhalb derer es aber wiederum Freiräume für Improvisation gibt.